Notstromversorgung durch intelligenten Energiespeicher
Die neue Technologie verspricht mehr Unabhängigkeit und Eigenversorgung

Versorgungssicherheit für Krankenhäuser, Polizei und öffentliche Verwaltung

Für etwa 10 Stunden kann der Energieversorger EWO mit Hilfe des Stromspeichers vollautomatisch die Notstromversorgung bereitstellen. Der Batteriespeicher ist in das Netzleitsystem im Umspannwerk eingebunden. Dadurch ist ein rascher und zuverlässiger Notstrombetrieb sichergestellt.

Speicher stellt Systemdienstleistungen bereit

Der Speicher stellt für den Energieversorger ein Testprojekt dar, um Erfahrungen für seine Kunden und Kollegen zu sammeln. Hier werden insbesondere Funktionalitäten zur Stabiliesierung des Schweizer Stromnetzes getestet, um automatisch Schwankungen zwischen Produktion und Verbrauch auszugleichen.

Mehrere Möglichkeiten der Anwendung

Das E-speicherWerk, also der Name des Stromspeichersystems, ist mit Lithium-Ionen-Eisenphosphat Zellen ausgestattet und ist für Energieversorger die erste Wahl. Neben der Batterie ist aber auch der Industrie-Standard und IT-Security ein wichtiges Merkmal wenn es um die Steuerung und das Batteriemanagement geht. Hier ist langjährige Erfahrung des Lieferanten unerlässlich, so die Meinung bei der Vergabe im Rahmen der Ausschreibung.

Somit wurden neben der Notstromversorgung und Systemdienstleistung auch der gleichzeitige Betrieb, oder der sog. Multi-Use Einsatz, zur Eigenverbrauchserhöhung für die Photvoltaik-Anlage und der Spitzenlastreduzierung vorausgesetzt.

Nutzen des Batteriespeichers

  • Vollautomatischer Notstrombetrieb für das Umspannwerk
  • Lastspitzen vermeiden
  • Erzeugte Energie selber nutzen
  • Energie speichern und entladen
  • Im Netzleitsystem integriert und daraus steuerbar

Foto S. Kathriner und S. Büttler