BHKW, PV und Speicher versorgen Abwasser- und Reinigungsanlage
Dynamisches Lastmanagement mit KWK und Speicher auch bei Notstrom

Störfälle, Kritische Zustände im Netz - wenn Notstromversorgung gefragt ist


In einer Abwasser- und Reinigungsanlage ist Strom zwingend für den Betrieb der Prozesse notwendig. Da Abwasser- und die Wasserversorgung für den Bürger alltäglich ist, und auch bei Stromausfall erwartet wird das diese funktionieren ist eine Ersatzstromversorgung erforderlich.

Anstelle der in die Jahre gekommenen Dieselaggregate kommt ein nachhaltiger Batteriespeicher mit umfangreichem und im Leistungsumfang enthaltenem Energiemanagement (Grid-Manager) zum Einsatz. Dafür wurde die Notstromverteilung grundlegend überarbeitet. Es wird nicht nur das Klärwerk neu versorgt; das Konzept lässt auch die Bereitstellung von Notstrom für Dritte zu und eröffnet dem Energieversorger, der als Betreiber im Rahmen eines Notstrom-Contractings agiert ganz neue Dienstleistungskonzepte.

Der knapp 10 Tonnen schwere Lithium-Ionen Batteriespeicher mit einer Leistung von 300 kW wurde nahtlos in das bestehende Gebäude integriert. Der Speicher ermöglicht einen Datenaustausch mit dem Leitsystem der ARA, dem Blockheizkraftwerk (BKHW), dem Gastank, der Photovoltaikanlage sowie diversen Leistungsschaltern und Messgeräten. Meldungen über den Status, zu Störungen und der aktuellen Leistung gelangen automatisch zum Speicher und die Anlagen sind auf diese Weise in die Notstromversorgung integriert. Umgekehrt sendet der Speicher Signale über seinen Zustand und kann die angeschlossenen Anlagen stufenweise regeln.

„Speziell an dem Projekt ist, dass wir nicht nur Notstrom für unseren Kunden, also die Kläranlage, liefern, sondern auch noch die bestehenden Produktionsanlagen, das Blockheizkraftwerk und die Photovoltaikanlagen, miteinbeziehen konnten. Das ist etwas Neues für unsere Branche“, sagt der Geschäftsführer der Energie AG, die sich vor allem für die Konzeption und das Projektmanagement verantwortlich zeigen.

Für mehrere Tage aus dem Batteriespeicher versorgt

Das Batteriespeichersystem stellt nicht nur die Notstromversorgung aller wichtigen Prozesse sicher, sondern ermöglicht auch ein dynamisches Lastmanagement. Im Notbetrieb werden das BHKW und die PV-Anlage zur Unterstützung zugeschaltet und ermöglichen damit eine netzunabhängige Stromversorgung über mehrere Stunden bis Tage.

Im Moment versorgt das Speichersystem fünf Notstromabgänge und hat noch weitere Kapazität. „Ein geniales und spannendes Projekt! Es ist immer wieder toll zu sehen, wie aus einer anfänglichen Idee ein solch umfassendes Konzept entsteht und umgesetzt wird“, so der Projektleiter.

Fazit: Hybride Gas-to- Power-Lösungen aus Gasmotoren und Batteriespeichern sind effiziente Lösung für kleinere und größereStadtwerke oder unabhängige Kraftwerksbetreiber, um die Betriebsflexibilität zusätzlich zu Power-to- Heat und Wärmespeicherung zu erweitern.

Nutzen des Batteriespeichers

  • Vollautomatischer Notstrombetrieb für die Kläranlage und das Gewerbegebiet
  • Peak-Shaving realisieren und Kosten sparen
  • Erzeugte Energie selber nutzen
  • Energie speichern und entladen
  • Versorgungssicherheit für Infrastruktur
  • Kritsiche Netzzustände absichern
  • Power-Quality im Netz
  • Neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen für Energieversorger